Nahrungsergänzung Shop

Bandscheibenoperation

Die Bandscheibenoperation ist weltweit der von Neurochirurgen und Orthopäden am häufigsten durchgeführte Eingriff. Die Operation des Bandscheibenvorfalls, der entweder in der Halswirbelsäule oder in der Lendenwirbelsäule auftritt, wird interessanterweise oftmals schneller empfohlen als die Umstellung der Ernährung. Welche Interessen hierbei eine Rolle spielen, man sich immer fragen. Eine Bandscheibenoperation wird oftmals zu schnell empfohlen wenn und sollte nur die letzte Lösung sein, wenn:

  • Schmerzen mit medikamentöser und physikalischer Therapie nicht mehr zu beeinflussen sind
  • Lähmungserscheinungen (medizinisch: Paresen) oder Empfindungsstörungen (medizinisch: Sensibilitätsstörungen) wie Taubheitsgefühl, "Ameisenlaufen", Überempfindlichkeit auftreten;
  • Der Vorfall durch Computertomografie (CT) oder Magnetresonanz-Tomografie (MRT) nachgewiesen ist.
  • Der Vorfall durch Ernährungsumstellung nicht linderbar sein sollte.
Vor einer Operation ist es immer wichtig, eine zweite ärztliche Meinung über die weitere Vorgangsweise einzuholen. Wichtig ist, dass der Arzt, den man fragt, in Orthomolekularmedizin geschult ist. Die meisten Ärzte haben im Studium diese Ernährungsmedizin lediglich fakultativ belegt und wissen um die Wirkungen von natürlicher Gelenkmedizin eher wenig.